Advent – Was will ankommen?2017-12-08T20:13:31+00:00

Das Treffen am Brunnen

Am Brunnen (Anna Hausser)

Frauen treffen sich am virtuellen Brunnen, um über “sich und die Welt” zu reden. Sie stellen ihre Erfahrung und ihre Vorstellungen in einen integralen Kontext und werden sich immer wieder auf “Integral” beziehen.

Dieses Treffen findet zum ersten Mal live und öffentlich statt, als Inspiration und Einladung für andre, selbst Gesprächsgruppen zu bilden und die wichtigen Themen und unsre Gedanken dazu in die Welt zu bringen. In chaotischen Zeiten wie jetzt ist es wichtig, dass Menschen sichtbar werden, die nicht die alten (oder neuen) Stereotypen wiederholen, sondern bemüht sind, einen umfassenderen Blick auf das Geschehen zu werfen, Fragen zu stellen und entsprechend daraus Ansätze zu erkunden, die Wege in eine neue und bessere Welt eröffnen können.

ADVENT – Was will ankommen?

Das Gespräch war live am Samstag 2.12. 2017

Advent, was will ankommen? Vom  2.12.2017

1:40 Vorstellung Monia Frühwirth

2:40 Elisabeth Wandt

4:50 Marie-Rose Fritz

6:05 Heidi Hörnlein

6:40 Was ist “Integral”? Monika gibt eine Kurzeinführung

12:50 Das Thema, was soll ankommen – wie vorgehen?

15:20 Erspüren im Schweigen

16:05 Heidi: Advent als Kindheitserlebnis – Reminiszenz

16.55 Monia: Halten der Stille ist eine Herausforderung: “Ohne mich ist alles ganz einfach”

18:25 Elisabeth: Egobekämfung ist spiritueller Irrtum. Erlebnis mit einem Menschen im Non-Dualen Zustand. Das Wir-Feld in der Mitte?

21:00 Ankommen: ein neues Baby kommt an. Auch das Gehen ist präsent. Wo kommt man dann an?

22.25 ENGEL tauchen als Thema auf. Elisabeth verweist auf das Buch “The Physics of Angels”  auf Deutsch: “Engel, die kosmische Intelligenz”

25:30 Was bedeuten ENGEL für Dich? Elisabeth: Einheit von Wissenschaft und Spiritualität. “Angelus” der Bote, Vermittler – “Facebook-Engel ?”

28:40 Heidi: skeptisch gegenüber Engeln: bekommt das Christentum jetzt zurück durch die Biblical Stories Serie von Jordan Peterson

30:15 Engel asl Felder –  Elisabeth: “Integrale Reorganistaion Christentum”

31:40 Marie-Rose: Keinen Kontakt mit Engelfeldern. Trotz katholischem Kontext. Es gibt extrem viele Bewusstseinsstufen, aber wir kennen nicht alle. Dinge aus andren Dimensionen kommen mit einem AHA an.

34:40 Monia spricht vom Auftauchen von Neuem – was nicht mit Engeln assoziiert war.

35:40 Heidi “brütet aus”.

36:45 Marie-Rose: Gott kann ich mir nur als Energie vorstellen, ebenso wohl Engel. Trotz der Existenz von vielen Engelbildern. Woher kommt die engelvorstellung?

38:15 Heidi: Unsere Projektion auf solche Figuren?

38:40 Elisabeth: Unterschiedliche Energien vermitteln Unterschiedliches. Felder von verschiedenen Qualitäten. Können interferieren und Bewusstseinsinhalte vermittlen.

40:40 “Verkörperung” von Qualitäten ist leichter zum sich Vorstellen. Menschen sind das Vorbild für das, was wir schaffen, z.B. auch Roboter, die menschliche Stimme oder Form nachahmen.

42:12 Ist das eine Beschränkung?

42:45 Warum haben Engel flügel? Damit sie sich über die Dinge erheben können? Symbol für das Subtile.

44:05 Thema Flügel, der Verlust oder Beflügeln?

45:00 Advent: das Kommen des Christus, Christusbewusstsein: Wie gehen wir darauf zu?

Marie-Rose: Warten auf die längeren Tage. Geburt von Jesus, Neues Jahr beginnt. Das Kosmische fehlt noch.

47:12 Monia: das neugeborne kindliche Bewusstsein. Das Wunder der Menschwerdung. Das erste Mal das Licht sehen.

49:50 Heidi: ambivalentes Verhältnis zu weihnachten heute. Aber super wichtig für Kinder: das Wunder des Lichtes. Und dessen was ich noch gar nicht weiß

51:20 Elisabeth: Synonyme für das Göttliche/Heilige. Ungetrenntheit leben. Buch: das Christusbewusstsein

55:00 die Ich-Illusion – Aufgeben oder alles halten können? Suche nach der einzigen Wahrheit? Demokratische Versammlung mit den inneren Stimmen. Schattenarbeit: Perfektionismus. Demut.

59:15 Beginn des Endes. Eine Runde:

1:00:15 Marie-Rose berichtet über ihre persönliche Erinnerung, die mit der Adventszeit verbunden ist: Tod, Krebs. Ein sehr berührender abschluss unsres Zusammenseins.

Ausklang im Teilen von allen Frauen: das eine geht nicht ohne das andere.

Der Kommentar einer Zuschauerin:

Danke, einen Großteil habe ich gerne und mit viel Interesse gesehen /gehört.
Engel als Vermittler für Geist- bzw Bewußtseinsfelder, so wird es wohl meist erlebt, es könnte aber auch sein, dass  wir das als  Engelerlebnis bezeichnen (unterschiedlich je nach  kulturellem Hintergrund),  wenn uns für einen Moment eine Erfahrung aus dem Geist/Bewußtseinsfeld “zufällt”, die”normalerweise” nicht erlebt werden kann . Und das wird eben unterschiedlich benannt und verarbeitet.
Beethoven macht es über Musik (siehe 4. Symphonie, Motiv des Engel Michael nach dem anfänglichen Chaos – wurde mir auch erst durch Stefan Mikitsch eröffnet. Das gleiche Motiv bei Siegfried :-))  oder: Kant nennt es a priori (zB. Mathematik, Wissen, das weitaus größer ist als unser Wissen  weil aber vorhanden, für uns in Teilen erfahrbar ist). Deshalb meine ich: Wir behindern  uns nicht, wenn einige von uns Engel in eine körperliche Figur bringen , sondern wir bringen das Unglaubliche, gleichzeitig so Einfache auf eine Erfahrungsebene, die uns geläufig ist, wiedererkannt werden kann. Marie Rose hat mich darauf gebracht. Und der Satz von Heidi “was alles sein kann was ich noch gar nicht weiß”, (gemeint in Hinblick auf Weihnachten) könnte  eine Umschreibung einer Engelserfahrung sein, so wie Du es eben ” Zwischenbereich” nennst.
Als Zuhörende ist mir bewusst geworden, wie schwierig holistisches Denken ist, immer wieder kippt man in die Linearität (Worte wie “Stufen”, “weiter” :-))) 
Es ist so schwierig nicht linear zu denken, wo wir doch in diesem endlichen Leben von Geburt bis Tod eingespannt sind, aber in Wirklichkeit gibts nur gleichzeitig. Das ist es ja, was mich am holistischen Denken so erfreut. So habe ich  für mich herausgefunden das, was ich als Engelserfahrung bezeichne ist Unglaubliches, nicht erfahrbares, aber Erahnbares, etwas was verschwindet, wenn es in Worte gefasst werden soll und mir dennoch über Momente erfahrbar wird. Und das mit großer Freude bzw. innerem Jubeln verbunden ist, weil ein Teil von mir weiß, dass es ist, auch wenn dann wieder weg.

Über Monia Frühwirth

Portrait of Monika Frühwirth

Geboren in Wien in den letzten Kriegsjahren. Von der Mutter und den beiden Großmüttern beschützt und betreut. Die Begeisterung, lesen zu können, in andere Bewusstseinswelten zu tauchen, hat mich ein Leben lang nicht verlassen. Sprachtalentiert. Studium an der Universität Wien zum akad. gepr. Übersetzer. Mit dem Ehemann in den Kulturdienst nach New York. Zwei Töchter. Studium vergleichender Religionen. Praxis in Kundalini Yoga. Gestaltarbeit, Energiearbeit, archetypisches Theater, Schattenarbeit. Ken Wilber bot einen Bewusstseinsraster für die Erfahrungen von 30 Jahren. 2001 die erste Ken Wilber Gruppe in Wien mitbegründet. 2006 die Redaktion des deutschspachigen Integralen Forums übernommen. Ken Wilber in Denver besucht.

Seit einigen Jahren zog ich es vor, keine öffentliche Person mehr zu sein,  jedoch das neue Medium, durch Paradiso Integrale zur Verfügung gestellt, überzeugte mich, wieder sichtbarer zu werden.  Organisiere seit zwei Jahren mit großer Freude eine Gruppe für fortgeschrittene Integrale in Wien – u.a. integrale Selbsterfahrung und aktuelle Weiterentwicklung.

Kontakt: mf@integraleslebenwien.at

Über Heidi Hörnlein

Heidi Hornlein

Heidi Hörnlein verließ Deutschland 1984 und lebt seither in Italien. Sie erprobte sich in vielen Bereichen, als Solosängerin oder Chorleiterin, als Gesangslehrerin und Stimmtherapeutin, später als Counselor und Life-Coach. 1997 las sie das erste Buch von Ken wilber, dessen Weltsicht sie tief inspirierte und zu einem neuen Verständnis von “allem, was ist” vermitteln konnte. Seither ist sie in der deutschen integralen Bewegung aktiv.

Seit mehreren Jahren ist sie bemüht, andere an dem Erfahrenen in größerem Umfang teilhaben zu lassen. Dazu musste sie Ihre Technologie-Abwehr aufgeben und sich ausführlich mit allen technischen Aspekten auseinanderzusetzen, was zu der nun fast 4 Jahre langen Arbeit als Show-Host für Live-Sendungen führte. Sie sendete mehr als 100 Interviews und Gespräche in “Connections” mit Ihrer schwedisch-kanadischen Kollegin Margherita Crystal Lotus  auf Englisch. In “The Wisdom Factory” leitet sie regelmäßige Gespräche mit ihrem amerikanischen Ehemann Mark Davenport seit mehr als 3 Jahren (natürlich auf Englisch). Gelegentlich führte sie auch Interviews auf Deutsch (siehe hier)

Über Elisabeth Wandt


Dr. Elisabeth Wandt
– geb. 1959 in Görlitz, aufgewachsen in Thüringen, DDR
– 1977- 1991 Studium, Promotion, Wissenschaftlerin: Agrar+Biowissenschaftlerin Uni Halle + Ökoforschungsinstitut ILFU
– 2 Töchter 1987 und 1988
– 1992-2003 Bildungsdezernentin zum Aufbau des Ethik-, Philosophie- und Religionsunterrichts in Sachsen-Anhalt
– nach Gehirntumor-OP seit 2000 auf dem spirituellen, mystischen und integralen Weg
– 2012-2014 Gründungs-Salonleiterin Integraler Salon Halle
– seit 2000 intensive eigene empirische und geistige Forschungen rund um “Seele”, ehrenamtliche “integrale Seelsorge”
– Anliegen: Integration Wissenschaft und Spiritualität, sowie
– Herzensanliegen: Erweiterung der Integralen Theorie um eine “Evolutionstheorie der Seele”
– dazu Vorträge, Seminare, auch auf Youtube

Über Marie-Rose Fritz

Marie-Rose Fritz aus Luxemburg

Ich war mit Herz und Seele Grundschullehrerin, bin jetzt in Rente, Mutter und Großmutter. Ab 1978 habe ich mich aktiv mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt. Ich habe Meditationserfahrungen seit 1983 und unterschiedliche Selbsterfahrungsgruppen allein oder mit anderen zusammen initiiert. Ich habe fast vierzigjährige Erfahrung mit Atemarbeit und Tiefenentspannung, eine vierjährige Yoga Nidrà Ausbildung und habe Menschen in Einzelsitzungen begleitet. Der regelmäßige Austausch über Lebens- und Sinnfragen in Gruppen mit Gleichgesinnten haben es mir erlaubt im seelischen Gleichgewicht zu bleiben für meinen Lehrerinnenberuf in unserer rationalen leistungsorientierten Gesellschaft.

In unserem transpersonalen luxemburgischen Verein  wurde 1998 erstmals ein Vortrag über den integralen Ansatz von Ken Wilber gehalten. Die Begeisterung, die mich an dem Abend erfasst hat, hat mich seither nicht mehr verlassen. Seit 2007 habe ich einen integralen Salon in Luxemburg mit aufgebaut, und leite ihn seit 2013 allein. In einer Arbeitsgruppe „Bildung und Bewusstsein“ habe ich mich ab 2010 intensiv in die Entwicklung von Integralen Padagogik-Konzepten eingebracht und ab 2013 habe ich in Zusammenarbeit mit einem GFK-Coach die Methode und die innere Haltung der Gewaltfreien Kommunikation in Verbindung gebracht mit dem Integralen Ansatz, eine wunderbare Erweiterung für die GFK und Anwendung für den integralen Ansatz.

Mein Herz schlägt für die Evolution des Bewusstseins und die noch unentdeckten menschlichen Potenziale, für die Kraft der Gemeinsamkeit und die Heilung unseres Planeten. Mein Motto: Sein & Werden, Allein & Gemeinsam.

 

Über Anna Haußer

Bis 2010 wirkte Anna Haußer 33 Jahre lang als engagierte und kreative Lehrerin an einem Gymnasium mit den Fächern Sport, Sozialkunde und Pädagogik. Durch die Entscheidung, in Teilzeit zu gehen, bildete sie sich bereits ab den 90er Jahren zusätzlich zu Lehrerfortbildungen weiter: NLP Trainer und künstlerische Weiterbildungen, Seminare zu Persönlichkeitsentwicklung, Gewaltfreie Kommunikation (GFK)  und Humandesignsystem. (HD).

Nach Beendigung ihrer schulischen Tätigkeit intensivierte sie ihre künstlerische Tätigkeit, leitete weiter GFK- Einführungskurse und Übungsgruppen und  bildete sich zum Counselor und integralen Life-Consultant weiter. Sie schrieb und gestaltete  das Buch “Ja, ich lebe was ich bin. MENSCHsein – SELBSTsein – HUMANdesign”

Ein Kompendium integralen Wissens, das weit in die Zukunft menschlicher Potenzialentfaltung deutet. Es geht um die dynamische Balance von Einzigartigkeit und Verbundenheit.  

Die Haltung von Gleichwürdigkeit ist die Basis ihrer Begleitung in die Selbstentdeckung und Reifung von Potentialen.  Es geht ihr persönlich darum, Menschen in ihrer  Selbstentfaltung   zu unterstützen.  Sie möchte dazu beitragen, in immer mehr Menschen  den Satz von  Hermann Hesse lebendig werden zu lassen:  „Ihr seid da, damit die Welt um diesen Klang, um diesen Ton reicher werde.“ Ihre Wirkungsbereiche sind integrale, empathische Lebensberatung – Tiefe, empathische Glaubenssatztransformation und inspirierende Bilder, Karten und Vorträge. Die Tools dafür sind die GFK, das Humandesign und die Kunst.

www.lebenswendezeiten.de

http://www.lebenswendezeiten.de/index.php/anna-hausser/ueber-mich

Leave A Comment