Am Brunnen Febr.2018 2018-02-12T11:29:32+00:00

Das Treffen am Brunnen

Thema: INTUITION

Das Gespräch fand statt am Freitag 2. Februar 2018

Frauen treffen sich am virtuellen Brunnen, um über “sich und die Welt” zu reden. Sie stellen ihre Erfahrung und ihre Vorstellungen in einen integralen Kontext und werden sich immer wieder auf “Integral” beziehen.

Im heutigen Treffen wollen wir “Intuition” ergründen von allen uns zur Verfügung stehenden Perspektiven. Dazu werden Fragen kommen wie:  2 Was ist Intuition?”, “Was bedeutet Intuition in meinem Leben”, ” Brauchen wir Intuition zur Lösung von Problemen?”,”Was haben Kreativität und Intuition gemeinsam?” usw.

Wir freuen uns darauf, dass Ihr direkt am Gespräch mitwirkt via Kommentare und Fragen!

https://thewisdomfactory.net/wp-content/plugins/Video-Comments-Plus/icons/Refresh.pnghttps://thewisdomfactory.net/wp-content/plugins/Video-Comments-Plus/icons/Fullscreen.png

Frauen am Brunnen: Thema Intuition

Was ist Intuition für mich?

Fahrradfahren, Spazierengehen, Natur, Entspannung: Zustände die es erlauben, etwas nach oben dringen zu lassen.

Um Min.25: Intuition scheint abzuhängen von einem bestimmten Zustand, bestimmte Energiefrequenzen, Gehirnwellen. Anna Wise: “Awakened Mind”.

Man kann Intuition trainieren. Fokus, Wahrnehmung, Wachheit – Bewußtsein im Jetzt

Intuition geht bis ins Wurzelchakra, Größtes Organ ist das Herz: dem Wahren dienen.

Um Min.34:Instinkt versus Intuition.

Geist-Herz-Körper =”schöne Intuition”

Gut feeling als quelle der Intuition? Verschiedene Energien und Qualitäten.

Um Min.40 Entwicklungslinien

Intuition wichtig fürs physische und psychologische Überleben: wenn in 2nd tier: ich diene dem Größeren ohne Angst. Mit meiner Intuition werde ich zu einem Kanal für das, was am besten ist für alle.

Um MIn 54: Intuition gleicht das Chaos aus und findet Struktur.

Frans de Vaal wird genannt und seine Forschungen zur moralischen Ethik.

Nach etwa 1 Stunde: Der Unterschied zwischen Dualität und Polarität.

Kreativität und Intuition?

Ausblick auf das nächste Gespräch, welches Thema? —— Moral und Ethik

Material zum Thema INTUITION

INTUITION, Theorie und praktische Anwendung
von Regina Obermayr-Breitfuß
Books on Demand GmbH und Holistisches Institut, 2005

Brief an alle Frauen von Elena

Liebe Heidi, liebe Frauen,
habt herzlichen Dank für das Gespräch am Freitag.
Viel ist bei mir hochgekommen als Resonanz und das bringt mich dazu,
kurz hier zu schreiben, was mich inspiriert sein lässt und weiter
hineinfragen.
Aufgrund meiner eigenen Geschichte, über die ich im Buch
“UNSPEAKABLE” schreibe, das Ihr auf Heidis Seite in der Wisdomfactory
auf Englisch downloaden könnt ( wenn Euch das interessiert), komme
ich immer wieder an den ” Rand”, wenn es um Diskussion geht.
Im Thema Moral und Ethik fuehle ich mich ganz besonders getriggert,
weil ich sofort Definitionen und Konzepte sehe und das Ringen um
Wahrheit darin 🙂
Was mich interessiert, ist Evolution und Transformation und wir leben
in einer ganz besonderen Zeit dafür.
Da frage ich mich, inwieweit wird auch die Begrifflichkeit
transformiert, d.h. haben Begriffe wie Moral und Ethik eine Bedeutung
für die Zukunft? Wenn sie Regeln aufstellen, die von Menschen gemacht
sind, mit einer bestimmten Absicht?
Sind diese Begriffe in uns konditioniert und bestimmen unsere
Weltsicht , um die ( innere) Kontrolle zu behalten?
Dienen die Begriffe dem,was heute geschieht, geschehen will, und wie ,
wenn ja, unterstützen sie die Dimension des Wandels, wie er heute
stattfindet?
Wenn wir globaler werden- welche Antworten können wir finden- welche
Fragen stellen in Bezug auf die Begriffe?
Kann ich mit Moral und Ethik als von Menschen gemachte Definitionen ,
die die Welt aus einer bestimmten Perspektive sehen , weiterkommen und
vom Herzen aus leben?
Das Herz, das bedingungslos liebt?
Wie kann Moral und Ethik uns helfen, zu unterscheiden und Wahlen zu
treffen, von einer Perspektive die nicht ver- ur- teilt?
Wenn der Kopf, der die Definitionen als Hilsmittel braucht, dem Herzen
dient, und wir eigentlich eine Körper- Geist- Seele- Einheit sind,
was kommt dabei heraus?
Warum ich frage:
Meine persönliche Geschichte hat mich dahin geführt, alles, was ich
glaube, in Frage zu stellen, und erst als ich 100 Prozent
Verantwortung dafür übernahm, was mit mir geschehen ist- jenseits
von gut und böse- war ich in der Lage, zu integrieren und mein
Schicksal ganz anzunehmen.
Seitdem kann ich die Welt nicht mehr in Seiten oder gut und böse
einteilen, sondern mich nur noch auf meine im jetzt gelebte Erfahrung
beziehen und diese teilen- als Beitrag .
Weil alles, was existiert, seine Berechtigung zu sein hat, egal wie
ich es wahrnehme udn was ich davon halte.
Ich kann dann in meine Erfahrung hineinfragen und das Geschenk in der
jeweilingen Situation beginnen zu sehen und zu empfangen- wenn ich
bereit und offen bin, die Perspektive jenseits von richtig und falsch
anzunehmen.
Sind Moral und Ethik Versuche, richtig und falsch zu kategorisieren-
oder umfassen sie etwas, was darüber hinaus geht?
Ich glaube, das ist einer meiner Kernfragen.
Liebe Frauen,
die Absicht meines Schreibens hier ist , zu teilen, was sich in mir
bewegt.
Vielleicht gibt es darin etwas, inspirierend ist in der Vorbereitung
und Spurensuche für das nächste Treffen.
Ich bin gespannt und freue mich auf das nächste Gespräch und das,
was sich zeigen will .
Herzensgrüsse
Elena

Die Gesprächsteilnehmerinnen

Über Monia Frühwirth

Portrait of Monika Frühwirth

Geboren in Wien in den letzten Kriegsjahren. Von der Mutter und den beiden Großmüttern beschützt und betreut. Die Begeisterung, lesen zu können, in andere Bewusstseinswelten zu tauchen, hat mich ein Leben lang nicht verlassen. Sprachtalentiert. Studium an der Universität Wien zum akad. gepr. Übersetzer. Mit dem Ehemann in den Kulturdienst nach New York. Zwei Töchter. Studium vergleichender Religionen. Praxis in Kundalini Yoga. Gestaltarbeit, Energiearbeit, archetypisches Theater, Schattenarbeit. Ken Wilber bot einen Bewusstseinsraster für die Erfahrungen von 30 Jahren. 2001 die erste Ken Wilber Gruppe in Wien mitbegründet. 2006 die Redaktion des deutschspachigen Integralen Forums übernommen. Ken Wilber in Denver besucht.

Seit einigen Jahren zog ich es vor, keine öffentliche Person mehr zu sein,  jedoch das neue Medium, durch Paradiso Integrale zur Verfügung gestellt, überzeugte mich, wieder sichtbarer zu werden.  Organisiere seit zwei Jahren mit großer Freude eine Gruppe für fortgeschrittene Integrale in Wien – u.a. integrale Selbsterfahrung und aktuelle Weiterentwicklung.

Kontakt: mf@integraleslebenwien.at

Über Heidi Hörnlein

Heidi Hornlein

Heidi Hörnlein verließ Deutschland 1984 und lebt seither in Italien. Sie erprobte sich in vielen Bereichen, als Solosängerin oder Chorleiterin, als Gesangslehrerin und Stimmtherapeutin, später als Counselor und Life-Coach. 1997 las sie das erste Buch von Ken wilber, dessen Weltsicht sie tief inspirierte und zu einem neuen Verständnis von “allem, was ist” vermitteln konnte. Seither ist sie in der deutschen integralen Bewegung aktiv.

Seit mehreren Jahren ist sie bemüht, andere an dem Erfahrenen in größerem Umfang teilhaben zu lassen. Dazu musste sie Ihre Technologie-Abwehr aufgeben und sich ausführlich mit allen technischen Aspekten auseinanderzusetzen, was zu der nun fast 4 Jahre langen Arbeit als Show-Host für Live-Sendungen führte. Sie sendete mehr als 100 Interviews und Gespräche in “Connections” mit Ihrer schwedisch-kanadischen Kollegin Margherita Crystal Lotus  auf Englisch. In “The Wisdom Factory” leitet sie regelmäßige Gespräche mit ihrem amerikanischen Ehemann Mark Davenport seit mehr als 3 Jahren (natürlich auf Englisch). Gelegentlich führte sie auch Interviews auf Deutsch (siehe hier)

Über Marie-Rose Fritz

Marie-Rose Fritz aus Luxemburg

Ich war mit Herz und Seele Grundschullehrerin, bin jetzt in Rente, Mutter und Großmutter. Ab 1978 habe ich mich aktiv mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt. Ich habe Meditationserfahrungen seit 1983 und unterschiedliche Selbsterfahrungsgruppen allein oder mit anderen zusammen initiiert. Ich habe fast vierzigjährige Erfahrung mit Atemarbeit und Tiefenentspannung, eine vierjährige Yoga Nidrà Ausbildung und habe Menschen in Einzelsitzungen begleitet. Der regelmäßige Austausch über Lebens- und Sinnfragen in Gruppen mit Gleichgesinnten haben es mir erlaubt im seelischen Gleichgewicht zu bleiben für meinen Lehrerinnenberuf in unserer rationalen leistungsorientierten Gesellschaft.

In unserem transpersonalen luxemburgischen Verein  wurde 1998 erstmals ein Vortrag über den integralen Ansatz von Ken Wilber gehalten. Die Begeisterung, die mich an dem Abend erfasst hat, hat mich seither nicht mehr verlassen. Seit 2007 habe ich einen integralen Salon in Luxemburg mit aufgebaut, und leite ihn seit 2013 allein. In einer Arbeitsgruppe „Bildung und Bewusstsein“ habe ich mich ab 2010 intensiv in die Entwicklung von Integralen Padagogik-Konzepten eingebracht und ab 2013 habe ich in Zusammenarbeit mit einem GFK-Coach die Methode und die innere Haltung der Gewaltfreien Kommunikation in Verbindung gebracht mit dem Integralen Ansatz, eine wunderbare Erweiterung für die GFK und Anwendung für den integralen Ansatz.

Mein Herz schlägt für die Evolution des Bewusstseins und die noch unentdeckten menschlichen Potenziale, für die Kraft der Gemeinsamkeit und die Heilung unseres Planeten. Mein Motto: Sein & Werden, Allein & Gemeinsam.

 

Über Elisabeth Wandt

Dr. Elisabeth Wandt
– geb. 1959 in Görlitz, aufgewachsen in Thüringen, DDR
– 1977- 1991 Studium, Promotion, Wissenschaftlerin: Agrar+Biowissenschaftlerin Uni Halle + Ökoforschungsinstitut ILFU
– 2 Töchter 1987 und 1988
– 1992-2003 Bildungsdezernentin zum Aufbau des Ethik-, Philosophie- und Religionsunterrichts in Sachsen-Anhalt
– nach Gehirntumor-OP seit 2000 auf dem spirituellen, mystischen und integralen Weg
– 2012-2014 Gründungs-Salonleiterin Integraler Salon Halle
– seit 2000 intensive eigene empirische und geistige Forschungen rund um “Seele”, ehrenamtliche “integrale Seelsorge”
– Anliegen: Integration Wissenschaft und Spiritualität, sowie
– Herzensanliegen: Erweiterung der Integralen Theorie um eine “Evolutionstheorie der Seele”
– dazu Vorträge, Seminare, auch auf Youtube

Über Elena Urbanovsky

Elena Urbanovsky

Elena works as transformational coach and artist and a midwife for soul consciousness in the world. She supports people growing and evolving into the powerful divine human Being they came here to be- centered in self love and expressing in a uniquely as a contribution to the world.

Elena`s unique gift is using language to bring into the light of awareness that what is inside hidden so that it can be felt and integrated – making space for new and loving ways of relating to the self, to others and to life.

Her work is dedicated to honoring the divine feminine within, living in each woman and man as the creative impulse of life itself.

Elena`s book manuscript «UNSPEAKABLE- a woman`s voice transforming the feminine story of victimhood»

Download it HERE

Über Anna Haußer

Bis 2010 wirkte Anna Haußer 33 Jahre lang als engagierte und kreative Lehrerin an einem Gymnasium mit den Fächern Sport, Sozialkunde und Pädagogik. Durch die Entscheidung, in Teilzeit zu gehen, bildete sie sich bereits ab den 90er Jahren zusätzlich zu Lehrerfortbildungen weiter: NLP Trainer und künstlerische Weiterbildungen, Seminare zu Persönlichkeitsentwicklung, Gewaltfreie Kommunikation (GFK)  und Humandesignsystem. (HD).

Nach Beendigung ihrer schulischen Tätigkeit intensivierte sie ihre künstlerische Tätigkeit, leitete weiter GFK- Einführungskurse und Übungsgruppen und  bildete sich zum Counselor und integralen Life-Consultant weiter. Sie schrieb und gestaltete  das Buch “Ja, ich lebe was ich bin. MENSCHsein – SELBSTsein – HUMANdesign”

Ein Kompendium integralen Wissens, das weit in die Zukunft menschlicher Potenzialentfaltung deutet. Es geht um die dynamische Balance von Einzigartigkeit und Verbundenheit.  

Die Haltung von Gleichwürdigkeit ist die Basis ihrer Begleitung in die Selbstentdeckung und Reifung von Potentialen.  Es geht ihr persönlich darum, Menschen in ihrer  Selbstentfaltung   zu unterstützen.  Sie möchte dazu beitragen, in immer mehr Menschen  den Satz von  Hermann Hesse lebendig werden zu lassen:  „Ihr seid da, damit die Welt um diesen Klang, um diesen Ton reicher werde.“ Ihre Wirkungsbereiche sind integrale, empathische Lebensberatung – Tiefe, empathische Glaubenssatztransformation und inspirierende Bilder, Karten und Vorträge. Die Tools dafür sind die GFK, das Humandesign und die Kunst.

www.lebenswendezeiten.de

http://www.lebenswendezeiten.de/index.php/anna-hausser/ueber-mich

Über Birgitta Kogler
Birgitta KoglerLiebe und Talent für innere und äußere Bildwelten haben mich zu meinem lange ausgeübten Beruf als Restauratorin für Wandmalerei geführt. Jetzt werden sie durch die Beschäftigung mit der hebräischen Sprache belebt, beim Unterricht der modernhebräischen Sprache an der Uni in Salzburg und des biblischen Hebräisch in der Erwachsenenbildung. Überraschungen und Zwischenräume, die sich zwischen Sprachen, Kulturen und religiösen Orientierungen auftun, beschäftigen mich, sie rufen nach philosophischer Betätigung mit erhellenden Denk- und Lebensmöglichkeiten.
Das Leben in Österreich (in einem Dorf in Oberösterreich und in Salzburg) ist praktisch, weil ich sehr verbunden bin mit den Bergen, Seen und der Natur.
In der „Zwischenkinderzeit“ (nachdem Sohn und Tochter flügge waren und die drei kleinen Enkelkinder noch nicht geboren, die Mutter noch nicht schwer krank) wurde ich mit Ken Wilbers Werken und mehreren von Euch Frauen bekannt, bei der Frankfurter Herbstakademie, dem „Weiblichen Integralen Bewusstseinsfeld“ in Bayern und im Paradiso Integrale in Umbrien, eine „freie“ und spannende Zeit in meinem Leben, an die ich gerne mit Euch anknüpfen möchte.
Mit Josef, meinem Mann (der jetzt von seinem Beruf als Englisch- und Geografielehrer langsam in die Pension hinübergleitet) habe ich eine Dialogbegleiterausbildung gemacht und jetzt sind wir zusammen im oberösterreichischen Wilber-Lesekreis. 
Eines meiner besonderen Anliegen ist es, eine tragende, lebens- und wissenschaftszugewandte  Geistigkeit mitzuentwickeln. Eine, die „das Herz der Materie“ sucht und nicht dem Materialismus frönt, die durch kluge Grenzziehungen Unterschiede feiert und damit Verbundenheit bereichert, die anlässlich der Anästhesie abstumpfender und schädlicher Gepflogenheiten mit Shelley Sacks  „Ästhetik“ neu als freudeweckende Kraft erwachen lässt.