Harald Kastner, Ulrike Haiden2018-10-22T12:15:04+00:00
Butterfly - Transformation

BLOG – CONVERSATIONS THAT MATTER

CONSCIOUS LIVING, CONSCIOUS DYING
CONSCIOUS AGEING
2018, recorded in October

Living on the edge – Heile Dich selbst

HARALD KASTNER AND ULRIKE HAIDEN

We are Ulrike Haiden and Harald Kastner. We’ve been soulmates, a married couple and a team since 1999. We lead the Integrale Praxis in Vienna.

It wasn’t a given that we got here. When we met each other for the first time on New Year’s Eve 1997/1998, Harald had the medical prognosis that he had just two to three years more to live. Ulrike had gone through a burnout.

Given this extreme situation we left masks behind from the very beginning of our relationship. While Harald’s life was at risk we totally fell in love. Then a vision of how we could help people in personal and professional change processes emerged between us. None of us could have realized this vision alone. We decided to give up our apartments. Already in May 1998 we signed the lease for our loft. In 1999 we got married and founded our consulting company for people who want to make a career change and live well.

“Finding the job that’s really good for you is not just a personal thing – if you improve your life, you’ll improve the world.” This experience characterizes our path. In this interview you’ll learn how Ulrike and Harald manage to respond to the challenges of life in a self-determined and loving way.

Wir sind Ulrike Haiden und Harald Kastner. Wir sind ein Herz & ein Team seit 1999 und führen die Integrale Praxis in Wien.

Doch das ist keine Selbstverständlichkeit. Als wir einander zu Silvester 1997/1998 zum ersten Mal trafen, hatte Harald die ärztliche Prognose, nur mehr zwei bis drei Jahre zu leben. Ulrike hatte ein Burnout hinter sich.

Diese krasse Situation brachte uns dazu, einander ohne Masken zu begegnen. Der Tod drohte, und wir waren närrisch verliebt. Eine Vision, wie wir Menschen im persönlichen und beruflichen Wandel unterstützen könnten, keimte zwischen uns auf. Keiner von uns hätte diese Vision alleine verwirklichen können. Wir entschieden uns unsere Wohnungen aufzugeben. Bereits im Mai 1998 unterschrieben wir den Mietvertrag für unser Loft. 1999 heirateten wir und gründeten unsere Beratungsfirma für Menschen, die sich beruflich verändern und gut leben wollen.

“Die Arbeit zu finden, die dir wirklich gut tut, ist nicht nur eine persönliche Sache. Wenn du dein Leben verbesserst, verbesserst du die Welt.”, diese Erfahrung prägt unseren gemeinsamen Weg. Erfahre in diesem Interview, wie Ulrike und Harald es schaffen, selbstbestimmt und liebevoll auf die Herausforderungen des Lebens zu antworten.

OUR CONVERSATIONS

This conversation with Harald Kastner and Ulrike Haiden is part of the CONSCIOUS LIVING, CONSCIOUS DYING SERIES

LIVING ON THE EDGE

1:48 Ulrike presents herself her elevator pitch. A previous conversation with them “Doing  business as a couple”

2:42 Harald presents himself and about the preciousness of time, because of his health situation.

3:45 Harald explains his autoimmune disease problems from 1996: He was told to live max 2 more years. He changed his way of life.

6:00 He never believed in the predictions of the doctors. He changed his self-perception from an “ill man” to a “healthy man with some restrictions”

6:55 How did you manage to live on that edge? N- Taking responsibility for one’s own life. Harald explains what he did and how he was supported.

10:55 Kinesiology, testing similar to chinese medicine tools her tested on himself: what does my body like?

14:30 belief systems: “everything is possible”. “You have to do xyz” is restricting your possibilities. Ulrike talks about her recent knee problems where she had the recommendation for surgery, but she worked it out herself. How did she diced not to undergo surgery?

20:55 Taking responsibility for the illness without self-blame, WHAT NOW? What can I do myself instead of delegating to the doctor. DAILY PRACTICE!

22:15 Harald: you need to experience the problem until you are willing to move. Doctors cannot HEAL their patients. The body heals all the time, but we need to remove the restrictions for healing. I.e. diabetes

24:50 “Real medicine is needed when it is needed, but you need to change lifestyle to heal yourself. What did you do?

26:15 Ulrike: psychological strength to develop, psychotherapy and creativity can help. Develop self-control and self-advocacy. Live a self-determined  life and free of patterns of protective mechanisms transmitted in the family

30:08 Harald: He tried to get his life of before back after the breakdown, but he realized that that didn’t work. Guidance by a psychotherapist by which he found his way. Then he learned all the new things/tools which he spoke of before. You need someone to work with, even a friend who can take some distance and  who can ask the right and sometimes painful questions.

36:22 Can your partner help you with doing the necessary things? Advice for people who just face such a situation?

41:00 giving your power away? Regeneration of your health is your own decision. Medicine can only cure symptoms. Integral viewpoint  helps.

43:30 we need to hear more experience stories of people who have healed themselves: “teach a lame seagull to fly”. Hospital and surgery is only for emergency.

46:10 This series is exactly doing what Ulrike said: Share the experience of different ways and possibilities

47:30 The chart of how to arrive at your Northstar/guiding star/healthy state to find the balance for life, future oriented

52:00 we need a clear picture of the future where we want to go. Jordan Peterson: www.selfauthoring.com. Focusing the brain.

55:00 You cannot get a goal only from having money. But it is the same where you start. It will influence the other areas.

1:02:35 Heidi’s essence: the kitten as example

 HEILE DICH SELBST

01:19 Ulrike: Vorstellung von ihr und Harald, Sinn ihrer gemeinsamen Arbeit
02:36 Harald: Bewusstes Leben mit Krankheit und Tod: 1994 schwer erkrankt, Umgang mit Todesprognose und Ja zum Leben
04:30 Diagnose Autoimmunerkrankung: 25 Jahre Leben mit Sarkoidose der Lunge, Schulmedizin und für mich selbst da sein
06:12 Wiederaufnahme von Arbeit in der Luftfahrt, Alternativmedizin und Besserungen, Änderungsgedanken bei Job
06:50 Liebe war Initialzündung für das, was die letzten 20 Jahre gelaufen ist
07:00 Spätfolgen beim Älterwerden: Herz
07:25 Heidi: 20 Jahre bewusstes Leben, an Harald: Wissen um Alternativmedizin, an Ulrike: Wissen um kranken Mann, Mindset
08:22 Harald: vom schnellen Leben hin zu bettlägrig als 27Jähriger – ich musste etwas für meine Seele tun: mit Therapeutin gearbeitet
09:36 Heidi: was hat dir geholfen, über die Schulmedizin hinaus zu gehen?
10:00 Harald: Kindheit und Sport: Grundlagen für Selbstverantwortung und Selbstheilung, Urvertrauen
13:26 Ulrike: meine Geschichte – Burnout und der Weg heraus
15:00 einem Mann ohne Masken begegnen, Bereitschaft zu voller Hingabe – all-in, Hingabe und Geschenk der Tiefe
16:27 Heidi: Wie kommt ihr aus dunklen Zeiten heraus?
17:04 Harald: dunkle Phasen von Angst, Ärger, unerfüllten Wünschen, Konflikten
18:36 kranker Mann: Einschränkungen – ja, durchgängig krank – nein
19:50 Befürchtungen: Was ist, wenn der Partner stirbt?
20:37 “Kranken”geschichte im Krankenhaus
21:00 Ich sehe mich gesund
21:25 Ulrike: Von außen: “Weißt du nicht, dass Harald schwerkrank ist?!!!”, Erschütterung und Notfallmodus
22:00 Verschiebung der Wahrnehmung von “Subjekt” auf “Objekt” – von “Harald” auf “der Schwerkranke”, Etikett wegbringen, Bewusstseinsturm, entmächtigende Sichtweise vom “Schwerkranken”
23:47 Manchmal hilft keine Praxis, nur das Leben selbst, z.B. eine eigene Verletzung; “Was ist Heilung?” aus  Was hilft raus?
24:35 Was ist Heilungs-Bewusstsein? > Heilung ist möglich, Menschen mit gleicher Sichtweise, Heilungs-Praxis, selbstbestimmt Wege der Selbstheilung finden – Fülle
26:33 Heidi: Kontakt zu Mark: Selbstheilung und Tipps
27:10 Harald: Ein gesundes Bild von dir selbst zu haben ist unverzichtbar, auch wenn der Körper von sich aus heilen will.
29:00 Psychodynamik unserer Beziehung: Das Bild des “kranken Haralds” war ein gefährliches.
29:35 Harald: nicht nur auf Schulmedizin verlassen, sondern Experimente an mir selbst gemacht, ein gutes Gespür für den Körper entwickelt, Alternativärztin – auch wichtig für Feedback, Harald hätte Mark gerne mehr über seine Erfahrungen mit der Lunge erzählt: Ernährung, Nahrungsergänzungen, durch Haralds Lungenfunktion dürfte es ihn aus schulmedizinischer Sicht seit 20 Jahren nicht mehr geben
32:00 vital altern: mit 70 beruflich voll aktiv
32:20 Ulrike: 70 % Epigenetik + 30 % Genetik = verantwortlich für Gesundheit
33:00 Heidi: unser Schicksal ist bei der Geburt nicht festgelegt – Was kann man tun, um diese 70 % zu steuern? Was ist das Mindset?
33:40 Alt mit 40? Wie komme ich aus hinderlichen und schädlichen Glaubenssätzen raus? Wie komme ich aus Opfererleben und Selbstzerstörungswut in Lebensbejahung verwandeln?
35:00 Harald: Bild von Gesundheit – mit dir in Kontakt sein und gesundes Bild in dir tragen: Impulse + Energie spüren, die zu deinem gesunden Bild passen – eine Art, dieses Bild zu gewinnen, möchten wir zeigen: deinen Bewusstseinsturm erschaffen
37:20 Ulrike: “Folge deinem Leitstern”, leben deinen Sinn & Zweck, deine Lebensaufgabe = eine unserer Kernarbeiten, lebe deinen Purpose versus übernommene Meme: “Hauptsache, ….”, einschränkende Wirkung auf alle darunterliegeneden Ebenen
39:18 Harald erklärt Ebenen des Bewusstseinsturms: Ausrichtung, Beziehungen, Gedanken und Vorstellungen, Emotionen, Körper, Materie, jede Ebene hat Einfluss auf alle anderen
41:22 Ulrike: Mindset – klären, von welcher Ebene wir sprechen: rein kognitiv, oder auch auf der Beziehungsebene oder aus dem höchsten Bewusstsein;
42:20 Bewusstes Leben kommt aus unserem höchsten Bewusstsein, und wie wir im Austausch mit anderen sind. Auf diesen beiden Ebenen finden die eigentlichen Änderungen im Leben statt. Braucht Mut, dort hin zu gehen und viel Ermutigung für diesen wirkungsvollen Bereich.
43:20 Wir können uns von innen nach außen steuern: durch Achtsamkeitsmeditation.
44:00 Harald: körperliche Erkrankung braucht Beachtung und Behandlung, sonst gibt es keinen Bewusstseinsturm mehr, bis sich ein Gesundheitsbild körperlich manifestiert kann es Jahre dauern
46:00 Ulrike: Verdunklung des Leitsterns führt zu Energie nicht bereitstellen können
46:45 Heidi: Was grenzt eure Sichtweise von “Woo-Woo”-Denken ab? Wie kann man unterscheiden lernen, welche Hilfe man gerade braucht?
47:21 Ulrike: extern überprüfen lassen, was man an Heilung visualisiert hat, dann neu entscheiden, innere Arbeit und äußeres Praktizieren – “Woo-Woo” vergeht dir in der Praxis! Mutige Ärzte finden, mutige Fragen stellen, denken, tun, überprüfen;
50:14 Heidi: Integrale Sichtweise vier Quadranten – sind integrative & funktionale Medizin eine Anlaufstelle?
51:02 Harald: Was Menschen in Ausnahmesituation brauchen ist akute Hilfe. Sich Gesundbeten hilft nur, wenn auch das höchste Bewusstsein damit übereinstimmt. Wir haben vier Quadranten von Wilber verinnerlicht – spiegelt sich in all unseren Arbeiten wieder. Ist nicht im ersten Moment hilfreich für jemanden erkrankt – ist zuviel.
53:00 Ulrike: Es reicht, wenn Betreuende ein klares Bild haben und den Raum für den Klient*innen/Patient*innen halten.
53:53 Harald: An einem Zipfel zu ziehen, das ist genug. Das ist konstruktive Umgestaltung. Annehmen der Vision ist ganz wichtig – ich glaube fest daran, dass es so wird.
55:00 Und es auch tun! Es braucht ständiges Training, in Krankheit wie in Gesundheit!
56:15 Auch “Schwerkranke” wollen gefordert werden.
56:50 Heidi: Akzeptieren, dass sich der Körper verändert, bei Erkrankung und beim Altern. Körper braucht dann andere Stimuli. Was kann, will und sollte ich tun, um mich bestmöglich zu erhalten?
58:00 Passende Bewegungsform ausüben, auch wenn es einen nicht so sehr freut.
58:50 Hinweis auf englischsprachiges Interview zum Thema

AUTHOR WEBPAGES

AUTHOR RESOURCES
A playlist with contributions of Harald and Ulrike in The Wisdom Factory

CLICK ON THE LINKS BELOW FOR THE BOOKS SUGGESTED BY HARALD UND ULRIKE